SATZUNG

Förderkreis Nordische Kombination
Bundesstützpunkt Klingenthal


§ 1
Name und Sitz des Vereins

1 - Der Verein führt den Namen „Förderkreis Nordische Kombination Bundesstützpunkt Klingenthal“, nach seiner Eintragung mit dem Zusatz „e.V.“

2 - Sitz des Vereines ist Klingenthal.

§ 2
Zweck des Vereins
1 - Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Aufgabenordnung.

2 - Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Nordischen Kombination, insbesondere die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sowie der personelle und materielle
     Sicherstellung.

3 - Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4 - Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch
     Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3
Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins beginnt am 01.04. und endet am 31.03.

§ 4
Mitgliedschaft
1 - Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.

2 - Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt durch Beschluß des Vorstandes aufgrund eines Aufnahmeantrages. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Verein zu richten.

3 - Die Mitgliedschaft beginnt mit der Annahme des Antrages durch den Vorstand.

4 - Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Kündigung oder bei Auflösung des Vereines sowie durch Ausschluß oder Streichung.

5 - Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand. Eine Streichung gilt als, erfolgt, wenn das Vereinsmitglied mit der Beitragsentrichtung mehr als 6 Monate in Verzug ist.
     Der Ausschluß eines ordentlichen Mitgliedes kann durch den Vorstand beschlossen werden, wenn das Mitglied
            - mit der Zahlung eines Beitrages sich drei Monate im Verzug befindet,
            - die Bestimmungen der Satzung oder die Interessen des Vereins schwerwiegend verletzt,
            oder
            - sich in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Vereinsleben unehrenhaft verhält.
     In jedem Fall ist vor der Entscheidung dem Betroffenen die Gelegenheit zu geben, sich zu rechtfertigen. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand. Der Ausschluß ist dem
     Betroffenen schriftlich mit Begründung mitzuteilen.

6 - Bei Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Anspruch gegen das Vereinsvermögen.

§ 5
Rechte und Pflichten der Mitglieder

1 - Jedes ordentliche Mitglied ist berechtigt, an der Willensbildung im Verein durch Ausübung des Antrags-, des Diskussions- und Stimmrechts in Mitgliederversammlungen teilzunehmen.
     Mitglieder des Vereins haben das Recht in die Organe des Vereins gewählt zu werden.
     Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

2 - Für die Mitglieder sind diese Satzung und die Ordnungen des Vereins sowie die Beschlüsse der Vereinsorgane verbindlich.
     Die Mitglieder sind verpflichtet, die Vereinsinteressen zu fördern und alles zu unterlassen, was dem Ansehen und dem Zweck des Vereins entgegensteht.
     Die Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet.

3 - Die Mitglieder sind zur Entrichtung von Beiträgen verpflichtet.

§ 6
Mitgliedsbeiträge

1 - Jedes Vereinsmitglied ist zur Zahlung eines Jahresbeitrages verpflichtet. Der Mitgliedsbeitrag wird in der Geschäftsordnung geregelt.

2 - Die Verwendung der Mitgliedsbeiträge erfolgt dem Vereinszweck entsprechend.

3 - Finanzielle Förderungen bis einer Höhe von 2000 Euro dürfen durch den Vorstand eigenverantwortlich entschieden werden.
     Der Finanzplan des Geschäftsjahres und der Einsatz von finanziellen Mittel über 2000 Euro bedürfen nach vorheriger Prüfung durch den Vorstand der Zustimmung
     der Mitgliederversammlung. Der Haushaltsplan des Geschäftsjahres ist durch die Mitgliederversammlung zu beschließen.
     Davon abweichend kann der Vorstand bis zu 2000 Euro per Beschluß festlegen. Der Vorstand darf entsprechend dem satzungsgemäßen Verwendungszweck über eingehende
     Spendengelder und materielle Zuwendungen ohne eine Begrenzung in der Höhe verfügen.
     Der Mitgliederversammlung ist regelmäßig detailliert über den Einsatz der Mittel vom Vorstand zu berichten.
     Der Absatz 3 bleibt im Rahmen der Verwendung der Mitgliedsbeiträge weiterhin unberührt.

§ 7
Mitgliederversammlung

1 - Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich in den ersten sechs Monaten nach Schluß des Geschäftsjahres statt.
     Außerdem muß eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von 1/5 der Mitglieder
     unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

2 - Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
        a)        Wahl der Mitglieder des Vorstandes
        b)        Entgegennahme des Kassen- und Geschäftsberichtes
        c)         Beratung und Beschlußfassung über vom Vorstand oder der Mitglieder wegen ihrer Bedeutung auf die Tagesordnung gebrachte Angelegenheiten
        d)        Entlastung des Vorstandes
        e)        Beschlußfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

3 - Jede Mitgliederversammlung wird vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen einberufen. Die festgesetzte Tagesordnung ist dabei mitzuteilen.
     Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig.

4 - Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter geleitet.
     Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte den Versammlungsleiter. Der Versammlungsleiter bestimmt ein Vereinsmitglied als Schriftführer.

5 - Die Beschlußfassung in der Mitgliederversammlung erfolgt durch die einfache Stimmenmehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben
     außer Betracht. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von 2/3, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine Mehrheit von 4/5 der abgegebenen
     Stimmen erforderlich.

6 - Die Abstimmungsart bestimmt der Versammlungsleiter. Eine schriftliche Abstimmung muß erfolgen, wenn 1/3 der erschienenen Mitglieder dies beantragen.
     Die gefaßten Beschlüsse werden schriftlich niedergelegt und vom Versammlungsleiter sowie Schriftführer unterzeichnet.
     Das Protokoll hat Ort und Zeit der Versammlung sowie Abstimmungsergebnisse zu enthalten.

§ 8
Vorstand und Geschäftsführung

1 - Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und zwei weiteren Mitgliedern. Jeder von ihnen kann den Verein allein gerichtlich und außergerichtlich vertreten.
     Er wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt jedoch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.
     Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger berufen.

2 - Der Vorstand gewährleistet, daß die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Geschäfte kontinuierlich und ordnungsgemäß geführt werden.
     Er entscheidet über die Berufung eines Geschäftsführers und über den Einsatz von Mitarbeitern der Geschäftsleitung.

3 - Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter einberufen werden.

4 - Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn die einfache Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen;
     bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des Stellvertreters.

§ 9
Ordnungen des Vereins

Zur Durchführung dieser Satzung gibt sich der Verein eine Beitragsordnung, die vom Vorstand zu beschließen ist.

§ 10
Haftung

1 - Der Verein haftet im Außenverhältnis für Schäden aus vertraglichen und außervertraglichen Beziehungen, die Dritten durch die Tätigkeit der Vereinsorgane zugeführt werden,
     im Rahmen der Rechtsvorschriften.

2 - Gegenüber den Mitgliedern haftet der Verein nicht für Schäden, die ihnen aus der Vorbereitung und Durchführung von Beschlüssen der Vereinsorgane entstehen.
     Das gilt nicht für die Haftung aus Verträgen zwischen dem verein und den Mitgliedern.

3 - Eine Haftung des Vereins für die Verbindlichkeiten der Mitglieder und eine Haftung der Mitglieder für die Verbindlichkeiten des Vereins sind ausgeschlossen.

4 - Für die Haftung der Handelnden der Organe des Vereins gegenüber dem Verein gelten die arbeitsrechtlichen bzw. zivilrechtlichen Vorschriften.

§ 11
Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

1 - Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der abgegebenen Stimmen der Mitgliederversammlung erforderlich

2 - Soll der Verein aufgelöst werden ist dies den Mitgliedern mindestens 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich mitzuteilen.
     In einer Frist von 4 Wochen ist durch den Vorsitzenden die Mitgliederversammlung einzuberufen.

3 - Wird mit der Auflösung des Vereins eine Änderung der Rechtsform oder eine Verschmelzung mit einem gleichartigen, anderen Verein angestrebt, so daß die unmittelbare,
    ausschließliche Verfolgung des bisherigen Vereinszwecks durch den neuen Rechtsträger weiterhin gewährleistet wird, geht das Vereinsvermögen
    auf den neuen Rechtsträger über, sofern dieser die Erfordernis der „Gemeinnützigkeit“ im Sinne der Abgabenordnung ebenfalls erfüllt. Ansonsten fällt das Vermögen an die Stadt
    Klingenthal zu gemeinnützigen Zwecken. Zur Durchführung ist das Finanzamt hierzu zu hören. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des Zweckes gemäß § 2 dieser Satzung,
    fällt das Vermögen des Vereins, soweit es Ansprüche aus Darlehensverträgen übersteigt, der Stadt Klingenthal zu, der es unmittelbar und ausschließlich für die in § 2 dieser Satzung
    aufgeführten Zwecke verwenden darf.

§ 12
Schlußbestimmungen

1 - Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Satzung läßt die Wirksamkeit der Satzung im übrigen unberührt.

2 - Die vorstehende Satzung wurde am 19.06.2008 errichtet

Die Gründungsmitglieder
     Steffen Kircheisen
     Uwe Schuricht
     Kerst Dietel
     Sabine Meinel
     Bernd Glaß

    
Bernd Zimmermann
     Uwe Dotzauer
     Andreas Hille
     Sascha Brand

Klingenthal, den 19.06.2008