2011/2012

Ihre aktive Laufbahn beenden:

 

Felix Gottwald (AUT), Toni Englert (GER), Ronny Ackermann (GER), Stefan Tuss (GER), Steffen Tepel (GER), Ronny Heer (SUI), Michael Schwaiger (GER), Ole-Christian Wendel (NOR), Norihito Kobayashi (JPN), Espen Rian (NOR), Jonathan Felisaz (FRA), Florian Pinel (FRA), Dmitri Matveev (RUS), Hannu Manninen (FIN), Volodymyr Trachuk (UKR), Andrj Parkchomchuk (UKR)

Zu  den Spezialspringer wechseln:

 

Andreas Wellinger (GER), Kaarel Nurmsalu (EST), Junshiro Kobayashi (JPN), Reruhi Shimizu (JPN)

2010/2011

Ihre aktive Laufbahn beenden:

 

Georg Hettich (GER), Michael Hollenstein (SUI), Felix Kläsi (SUI), Jaakko Tallus (FIN), Danile Munari (ITA), Willy Graves (USA), Alex Glueck (USA), Carl Van Loan (USA), Marcin Maka (POL), Artur Broda (POL), Ivan Sobolev (BLR), Alex Miller (USA), Jason Myslicki (CAN), Lars Krause (GER), Alexander Pischlberger (AUT), Sebastian Haseney (GER), Petter Tande (NOR), David Devillers (FRA), Paul Lejeune (FRA), Kevin Redon (FRA)

Zu  den Spezialspringer wechseln:

 

Klemen Omladic (SLO), Davide Bresadola (ITA), Robin D´Iglio (ITA), Andrew Lunardi (ITA), Thomas Tagliaro (ITA), Florian Gugg (AUT), Vasyl Zhurakivsky (UKR), Sigund Hagehaugen (NOR), Thomas Ortner (AUT), Anssi Koivuranta (FIN), Lars Grossen (SUI), Niklas Gutknecht (AUT zukünftig SUI), Martti Nomme (EST), David Viry (FRA), Jean-Louis Arnould (FRA), Julien Fivre-Rampant (FRA), Anthony Robert (FRA), Gabriel Airiau (FRA), Joel Kuhlberg (FIN), Junshiro Kobayashi (JPN), Simen K. Scheie (NOR)

2009/2010

Einen Neuanfang starten:

 

Felix Gottwald (AUT), Hannu Manninen (FIN), Carl Van Loan (USA)

Von  den Spezialspringer wechseln:

 

Tomasz Pochwala (POL)
Ihre aktive Laufbahn beenden:

 

Burkhard Freytag (AUT), Siegfried Mörtl (AUT), Martin Skopek (CZE), Michal Vlasek (CZE), Michal Drahonovsky (CZE), Sami Leskinen (FIN), Jens Kaufmann (GER), Matthias Menz (GER), Benedikt Niglis (GER), Otto Schall (GER), Florian Schillinger (GER), Ola Harviken (NOR), Einar Uvslökk (NOR), Iver Marjengbakken (NOR), Adrian Graf (POL), Alexej Barannikov (RUS), Sergej Djatschuk (RUS), Alexej Zvetkov (RUS), Vitali Kazmiruk (UKR), Skyler Keate (USA), Davis Miller (USA), Dodds Cooper (USA)

Zu  den Spezialspringer wechseln:

 

David Zauner (AUT), Diego Dellasega (ITA), Daniel Englund (USA), Glenn-Arne Sollid (NOR), Per Sannes Heger (NOR)

2008/2009

COC Karpacz abgesagt
COC Karpacz verlegt vom 07./08.02.2009 auf 14./15.02.2009

Ausschreibung Junioren-Weltmeisterschaft Strbske Pleso


Weltcup Liberec 13./14.12.2008 ersatzlos abgesagt


Ihre aktive Laufbahn beenden:

 

Michael Gruber (AUT), Mathieu Martinez (FRA), Jouni Kaitainen (FIN), Antti Kuisma (FIN), Hannu Manninen (FIN), Sören Hanf (GER), Matti Kuther (GER), Florian Schillinger (GER), Karsten Schuricht (GER), Jo Wesche Fossheim (NOR), Peder Sandell (NOR), Dmitri Matveev ( RUS), Dejan Plevnik (SLO), Damjan Vtič (SLO), Rok Rozman (SLO), Yann Dubois (SUI), Walter Künzle (SUI)

Zu  den Spezialspringer wechseln:

 

Ziga Mandl (SLO), Pascal Egloff (SUI), Adrian Künzi (SUI), Anton Kankenov (KAZ)
Zu  den Langläufern wechseln:

 

Bernhard Tritscher (AUT)

11.10.2008 - Todd Lodwick und Jason Myslicki starten bei us-amerikanischer Meisterschaft in Lake Placid - Ergebnis


02.-04.04.2009 Subkomittee-Sitzungen (gemeinsam mit Skisprung)
20.-24.05.2009 Frühjahrssitzung des Komitees Dubrovnik (CRO)
23.-27.09.2009 Herbstsitzung des Komitees Zürich (SUI)

01.10.2008 - Komiteesitzung Zürich (SUI) - Vorschläge
- Weltcup 2008/2009: Offizielles Training (2 Durchgänge) und Provisorischer Sprung (zur evtl. 2fachen Anwendungen des Ergebnisses an einen Wochenende)
- Continentalcup 2008/2009: - Nationale Gruppe USA/CAN je 6
                                             
 - Preisgeld im COC 1500 CHF (aufgeteilt auf Top 6) - vertagt auf 2009/2010
                                               - Mannschaftswettkämpfe - vertagt auf 2009/2010
                                               - Nationenwertung
- IWO: - Jury (Sprung): TD, TDA, Rennleiter
           - Rundenlänge - 2,5 km und 2,0 km
           - Meterwert Großschanze 1,5 Punkte/m
           - Punktewert Team 45 Punkte/Min
 - JWM 2009  - INDIVIDUAL (Normalschanze 1 Durchgang / 5 km Gundersen)
                      - INDIVIDUAL (Normalschanze 1 Durchgang / 10 km Gundersen)
                      - TEAM (Normalschanze 1 Durchgang / 4x5 km Gundersen)
- Weltrangliste: - Sommer Grand Prix als 1. Periode
- Nominierungen: WM Liberec 2009 - TD: Guggemoos, Toni (GER) / TDA: Arne Olaf Sween (NOR)
                            JWM ???? 2009 - TD: Karl Lustenberger (SUI)
                            JWM Hinterzarten 2010 - TD: Arne Olaf Sween (NOR) / TDA: Jarkko Manitla (FIN)
- TD-Seminar: 2009 Vancouver

Startberechtigung Weltcup 2008/2009 - 1.Periode (Stand 19.03.2008) - (und Startberechtigung Stand 17.10.2008)

  Worldcup - Rules Season 08/09
  Continentalcup - Rules Season 08/09

Startberechtigung Weltcup B 2008/2009 - 1.Periode (Stand 19.03.2008) - (und Startberechtigung COC Stand 17.10.2008)

23.08.2008 - Komiteesitzung Prag (CZE) - Vorschläge
  - Preisgeld im COC 1500 CHF (aufgeteilt auf Top 6)
  - Beibehaltung des Meterwert Großschanze 1,2 Punkte/m
  - JWM Chamonix 2009  - INDIVIDUAL (Normalschanze 1 Durchgang / 10 km Gundersen)
                                        - TEAM (Normalschanze 1 Durchgang / 4x5 km Gundersen)
  - WM Liberec 2009 - INDIVIDUAL (Normalschanze 1 Durchgang / 10 km Gundersen)
                                 - INDIVIDUAL (Großschanze 1 Durchgang / 10 km Gundersen)
                                 - INDIVIDUAL (10 Massenstart / Normalschanze 2 Durchgänge)
                                 - TEAM (Normalschanze 1 Durchgang / 4x5 km Gundersen)
  - OWS Vancouver 2010 - INDIVIDUAL (Normalschanze 1 Durchgang / 10 km Gundersen)
                                         - INDIVIDUAL (Großschanze 1 Durchgang / 10 km Gundersen)
                                         - TEAM (Normalschanze 1 Durchgang / 4x5 km Gundersen)
- Abschaffung der Exekutive
- Schaffung vo Subkommitees (Regeln und Offizielle / Kalenderplanung)
- Schaffung einer Koordinationsgruppe
  (Vorsitzender des Komitees NK /Vorsitzende der Subkomitees NK / 2 NK-Experten der Subkomitees Skisprung (Ausrüstung; Schanzenbau) / Renndirektor)
- Ersetzung Harald Aarhus (NOR) durch Arne Olaf Sween (NOR) als TD zur WM Liberec 2009


  Teilnehmer FIS-Schüler Grand Prix - Klingenthal, 06./07.09.2008 (Stand 21.08.2008)

ALFRED RAINER (22.09.1987 - 15.08.2008)

Die Nordisch-Kombinierten trauern um Alfred Rainer.

Der 20jährige Österreicher ist in der Innsbrucker Uni-klinik seinen schweren Verletzungen, die er sich beim Paragleiten zugezogen hatte, erlegen.


CZE Neue Assistentstrainer der Junioren-Mannschaft sind Marek Sablatura und Libor Foltman.
FIN Neuer Cheftrainer ist Kimmo Savolainen.
ITA Neuer Cheftrainer ist Romed Moroder, er wird unterstützt von Leo Decrignis (Sprungbereich) und Giuseppe Chenetti (Laufbereich)
JPN Der bisher für den Weltcup-B verantwortliche Trainer Masashi Abe wird Assistent von Takanori Kono im Weltcup A. Den Weltcup B betreuen Gen Tomii und Kazuyoshi Yamada.
KAZ Neuer Cheftrainer ist Lech Pochwala.
NOR Kristian Hammer beendet seine Arbeit als Trainer beim norwegischen Skiverband. Neuer Langlauftrainer - Trond Einar Elden
SLO Neuer Cheftrainer ist Primož Triplat, der unterstützt wird von Aleš Gros, Igor Cuznar und Igor Jelen.
USA Neuer Cheftrainer ist Dave Jarrett. Chris Gilbertson wechselt als Assistent in den Weltcup A. Für den Weltcup B ist Greg Poirier verantwortlich.

Sommer Grand Prix 29.08.-07.09.2008 (Berchtesgaden / Bischofshofen / Val di Fiemme / Steinbach-Hallenberg / Klingenthal) abgesagt.

Startberechtigung Sommer Grand Prix (und Startberechtigung Testwettkämpfe)

Testwettkämpfe 26.07.-01.08.2008 (Hinterzarten / Oberstdorf / Einsiedeln)
- Hinterzarten (HS108 - 7x2,3 km)
 (25.07. Qualifikation / 26.07. Sprungwettkampf / 26.07. Laufwettkampf (Beste 40) - Start Sprung 53/13 (DSQ 4/3), Start Lauf 40/12; Ziel Lauf 37/11)
- Oberstdorf (HS137 - 9x1,75 km)
 (28.07. Qualifikation / Sprungwettkampf / 29.07. Laufwettkampf (Beste 40) - Start Qual 52/13, Start Lauf 40/12; Ziel Lauf 38/12)
- Einsiedeln (HS117 - 8x1,85 km)
 (31.07. Qualifikation / Sprungwettkampf / 01.08. Laufwettkampf (Beste 40) - Start Qual 47/11, Start Lauf 40/11; Ziel Lauf 32/9)

Ergebnisse:

    Qualifikation Sprunglauf Endergebnis Sieger Gesamtwertung
Hinterzarten 25./26.07.

Georg Hettich (GER)  
Oberstdorf 28./29.07. Mario Stecher (AUT)  
Einsiedeln 31.07./01.08. Ronny Heer (SUI)

- 13.-16.06.2008 - Ausbildungsseminar für den kasachischen Verband zur Fragen der Nordische Kombination in Almaty (KAZ)
- Kongress - 25.-31.05.2008 Kapstadt (Exekutiv - Komitee 27.05., Komitee 28.05.)


13.04.2008 - Prag - Frühjahrssitzung der Exekutive

- Anträge zu Änderungen des Weltcup Reglements und der IWO (zu beraten im Funnelsystem bis 15.05.2008 und in den Sitzungen anlässlich des FIS-Kongresses)
Art. 1.2
WC
Zuteilung: Das FIS Weltcup-Komitee Exekutiv-Komitee Nordische Kombination überprüft Schanzendekret, Strecken-Homologation, Kapazität und Organisation des angemeldeten Ortes, einschließlich aller Auswahlkriterien (z.B. Kunstschneeproduktion, Kühlungssystem, Windschutz usw.) und teilt den provisorischen Weltcup-Terminkalender ein, welcher später vom FIS - Vorstand genehmigt wird.
Art. 2.2
WC
Maximale Teilnehmerzahl: Ein nationaler Skiverband darf mit maximal 8 Wettkämpfern aus der aktuellen WRL starten. Sind mehr Wettkämpfer unter den besten 40 der WRL qualifiziert sind die ersten 8 der Rangfolge der WRL platzierten Wettkämpfer startberechtigt. Die frei werdenden Startplätze werden durch die nachfolgenden Wettkämpfer der WRL aufgefüllt.
Art. 6.2.9
WC
Massenstart – Bonus-Sprint
... Nach jeder Runde (10 km = 4x2,5 km) erhalten die ersten drei Wettkämpfer folgende Bonuswerte.
  
            NH      1.Platz =  2 m          LH    1.Platz =  3 m
                          2.Platz =  1 m                  2.Platz =  2 m
                          3.Platz = 0,5 m                3.Platz =  1 m
            
 Die jeweils erreichten Meterwerte werden dem Wettkämpfer nach dem ersten Sprung gutgeschrieben.
Art. 1.2.1
WCB
Technische Vorschriften: Für Weltcup B Wettbewerbe sind Videoweitenmessung (FIS zertifiziert), Transponder-Zeitmessungssystem und ein Windmessungssystem vorgeschrieben
Art. 503.1.2
IWO
Jury - Mitglieder
Bei OWS, SWM, WCNK und WCBNK Wettkämpfen besteht die Jury im Skisprung aus:
- Renndirektor der FIS, als Vorsitzender der Jury,
bzw. dem Weltcup "B" Koordinator
- Technischer Delegierter der FIS
- Assistent des Technischen Delegierten
- Rennleiter
Art. 503.1.4
IWO
Jury - Mitglieder:
Bei OWS, SWM, WCNK und WCBNK Wettkämpfen besteht die Jury im Skilanglauf aus:
- Renndirektor der FIS, als Vorsitzender der Jury,
bzw. dem Weltcup "B" Koordinator
- Technischer Delegierter der FIS
- Assistent des Technischen Delegierten
- Rennleiter
- Streckenchef
Art. 525.2.13
IWO

Frühstart eines Wettkämpfer: Wenn Handzeitnahme benutzt wird, muss ein Wettkämpfer bei einem Frühstart zurückgerufen werden und die Startlinie erneut passieren.
Jeder Wettkämpfer ist selbst dafür verantwortlich, zur richtige Zeit zu starten. Ein Wettkämpfer, welcher zu früh gestartet ist muß zurückkommen und die Startlinie noch einmal passieren
.In diesem Fall gilt trotzdem die in der Startliste festgelegte Startzeit.Wettkämpfer, welche nach einem Frühstart nicht zurückkommen werden disqualifiziert. Um eine entdeutige Beweisführung zu haben, sind im Startbereich entsprechende technische Vorrichtungen zu installieren

Wettkampf-
ausrüstung

Zukünftig soll es eigene Richtlinien für Sprunganzüge in der Nordische Kombination, welche aber nicht mit denen für Skisprung in Widerspruch stehen:
(1) Vorder- und Rückenteil im Verhältnis 1:1
(2) Reißverschluss bis unter die Taillennaht verlaufend
(3) Kragen des Sprunganzuges muss in jeder Position vollständig an Körper anliegend sein
(4) Nähte am Anzug müssen mit Ausnahme der Ansätze des Ärmels geradlinig verlaufen
(5) Taillennaht von Vorder- zu Rückenteil nicht versetzt verlaufen

Des weiteren werden folgende neue Regelungen des Subkomitee Skisprung für Ausrüstung und Entwicklung akzeptiert:
(1) Reduzierung der Toleranz im Bereich Ärmellänge auf 6 cm
(2)
zur Verbesserung der Passform des Anzuges über dem Sprungschuh wird die Toleranz in diesem Bereich auf 10cm festgelegt
(3) ... Während des Sprungs muß der Reißverschluß komplett geschlossen sein.

Derartige Sprunganzüge entsprechen auch den Regeln für Skisprung.


Weltrangliste - Endstand 2007/2008

Aufgrund der schlechten Wettervorhersage (Schnee / Wind) wird das Programm für den Weltcup B in Hakuba wie folgt geändert:
17.02.2008 - 14.30 Massenstart 10 km Langlauf
18.02.2008 - 09.00 Sprunglauf MS
                   - 11.30 Sprunglauf Hurrikan-SPRINT
                   - 14.30 Langlauf Hurrikan-SPRINT
19.02.2008 - Gundersen
                    - 9.10 Probedurchgang
                    - 10.00 Sprunglauf
                    - 14.30 Langlauf 15km

Die Junioren-Weltmeisterschaften (Nordische Kombination und Skisprung) finden vom 25.2. bis 1.3 in Zakopane (POL) statt.

Programm JWM

Meldungen JWM

Da im Weltcup B nur 5 von 9 Wettkämpfen in der 2. Periode stattfinden konnten, hat sich die Exekutive dazu entschlossen, den Zuschlag 4fach in die Weltrangliste einfließen zu lassen und eine neue Weltrangliste erstellt.
Die drei Athleten, Jouni Kaitainen (FIN), Tommy Schmid (SUI) und Michael Hollenstein (SUI), die bei der 1. Version (erstellt am 04.02.08) für den WCA startberechtigt waren und nun nicht mehr in den Top 40 platziert sind, erhalten ein zusätzliches Startrecht für die 3. Periode.

Startberechtigung Weltcup A - 3. Periode - NEU !!!!

Weltrangliste nach der 2. Periode - NEU !!!

Weltcup B in Szczyrk aufgrund warmer Witterung abgesagt.

Am 09./10.02. sollen die in Karpacz ausgefallenen Weltcup B - Wettbewerbe in Szczyrk nachgeholt werden.
Programm:
07.02.2008        20.00        Team Captains' Meeting
08.02.2008        TRAINING
                          10.00        Training Jumping Hill K-95
                          14.00        Training  CC Kubalonka 15 km
                          19.00        Team Captains' Meeting
09.02.2008       GUNDERSEN
                          09.15        NC Jumping Competition, trial round
                          10.00        NC Jumping Competition
                          14.00        NC Race Gundersen 15 km
                          19.00        Team Captains' Meeting
10.02.2008        SPRINT
                          09.15        NC Jumping Competition, trial round
                          10.00        NC Jumping Competition 7,5 km
                          13.30        NC Race

Die Schneekontrolle erfolgt am Montag, den 04.02. !

Organizing Committee - ul. Myśliwska 34,  43-370 Szczyrk - tel/fax  +48 33 8179593 - e-mail: kois@szczyrk.pl


Weltcup B Wettkämpfe für das Wochenende 02./03.02. abgesagt

Junioren-Weltmeisterschaft in Szczyrk/Wisla von 03.-10.02.2008 auf 21.-28.02.2008 verschoben
  Programm - NEU !!! - Änderung von 30.01.2008

WCB in Karpacz am 01./02.02. abgesagt. Nach einem Ersatzort wird gesucht.

WCB 26./27.01. abgesagt !

Meldungen - Weltcup B Chaux Neuve 18.-20.01.2008

Meldungen - Weltcup B Liberec 12./13.01.2008

28.12.07 - Marcel Höhlig (GER) beendet seine sportliche Laufbahn

Startberechtigung Weltcup A - 2. Periode

Weltrangliste nach der 1. Periode

20.12.07  - Weltcup B in Szczyrk abgesagt !
21.12.07 - Ersatz für Einzelwettkampf - Chaux Neuve 18.01.2008 SPRINT


Donnerstag, 20.12.2007: Sprunglauf (SPRINT) in Vuokatti wegen zu starken, böigen Wind abgesagt
                                         neuer Zeitplan: 20.12. -  14.00 Massenstart - Langlauf 10 km
                                                                             -  17.30 Massenstart - Sprunglauf
                                                                   21.12. -   9.00 Probedurchgang Sprung SPRINT
                                                                                10.00 Sprunglauf SPRINT
                                                                                14.00 SPRINT - Langlauf 7,5 km


Meldungen - Weltcup B Vuokatti 20.- 22.12.2007

Meldungen - Weltcup B Höydalsmo 14.- 16.12.2007

Weltcup B - Reglement Saison 07/08

Worldcup B - Rules Season 07/08

Weltcup - Reglement Saison 07/08

Worldcup - Rules Season 07/08

29.09.2007 - Zürich - Herbstsitzung der Exekutive

- Anträge zu Änderungen des Weltcup Reglements und der IWO (FIS-Vorstandssitzung 05.11. - Bariloche/Argentinien)
Art. 6.2.8
WC
SPRINT - Qualikationsmodus
In einer Wettkampfserie von 3 Wettkämpfen kann der abschliessende Wettkampf in Form eines SPRINTs mit Qualifikationsmodus durchgeführt werden. Die Summe der erzielten Punkte für die WRL aus den beiden vorangegangenen Wettkämpfen dient als Grundlage für die Qualifikation für den abschließenden SPRINT, wobei die Besten 10 des Weltcupstandes automatisch qualifiziert sind. Die Gesamtzahl der Starter ist auf 30 limitiert. Startreihenfolge für diese Wettkampfform ergibt sich aus dem aktuellen Weltcupstand.
Art. 6.2.9
WC
Massenstart – Bonus-Sprint
Zur Erhöhung der Attraktivität beim Laufwettkampf des Massenstarts werden Bonus-Sprints durchgeführt. Diese Sprints werden während des Laufwettkampfes an attraktiven Stellen der Strecke platziert (vorrangig im Stadion beim Durchlauf/Zwischenzeit) und bringen den Platzierten einen Bonus in Form von Metern für den nachfolgenden Sprungwettkampf.
Für die 10km-Strecke, gelaufen auf einer 2,5km Runde sind folgende Bonus-Sprints zu platzieren:
                        1.BonusSprint nach der 1.Runde (2,5km)
                        2.BonusSprint nach der 2.Runde (5,0km)
                        3.BonusSprint nach der 3.Runde (7,5km)
Die Wertung der Sprints ist wie folgt:
 
                        1. + 3.Bonus-Sprint = einfache Wertung 1.-3.Platz
                         2. B-Sprint = doppelte Wertung 1.-6.Platz
Folgende Bonus Verteilung ist vorgesehen:
                          Bonus-Sprint 1 + 3      Bonus-Sprint 2
               NH      1.Platz =  2 m              1.Platz =  4 m
                          2.Platz =  1 m              2.Platz =  3 m
                          3.Platz = 0,5 m            3.Platz =  2 m
                                                              4.Platz =  1,5 m
                                                              5.Platz =  1 m
                                                              6.Platz =  0,5m            Auf der NH ist ein Maximalwert von 8 m erreichbar.

             LH        1.Platz =  3 m              1.Platz =  6 m
                         2.Platz =  2 m              2.Platz =  5 m
                         3.Platz =  1 m              3.Platz =  4 m
                                                             4.Platz =  3 m
                                                             5.Platz =  2 m
                                                             6.Platz =  1 m             Auf der LH ist ein Maximalwert von 12 m erreichbar.
Die jeweils erreichten Meterwerte sind dem Laufergebnis gutzuschreiben.

Art. 511.2
IWO
Schanzengröße bei OWS und SWM
Wettkämpfe bei OWS und SWM werden auf Normal (NH) - und Großschanzen (LH) ausgetragen.
Für NH ist mindestens K 95 = HS 105 und für LH mindestens K120 = HS 134 vorgeschrieben.
Johnny Spillane (USA) erhält eine Wild Card für die 1. Periode 07/08
  Wettkampfkalender 2007/08

19.-23.09.2007 TD - Seminar - Liberec


25./26.05.2007 - Portoroz -Frühjahrssitzung der Exekutive und des Komitees (Kalenderkonferenz)

- Anträge zu Änderungen in der IWO
514.1.7.1 Drei Phasen Modus
- Grünphase von 5 auf
10 Sekunden erweitert
  Team Sprint
- bestehend aus
einem Sprung pro Athlet und 2 x 7,5km. Minutenwert: 30 Pkte
  Startreihenfolge bei Mannschaftswettkämpfen bei OWS und SWM
- richtet sich nach
aktueller Nationenwertung des Weltcups
  Wettkampfformate bei Großveranstaltungen
- Austausch von Wettkampfformaten bei OWS / SWM / JWM möglich, aber doppelte Austragung eines Formates
  Massenstart bei SWM
- Beendigung des Wettkampfes mit einem Sprungdurchgang möglich, wenn es nach 2maligen Versuches nicht möglich war den 2. Durchgang zu beenden.
  Vorschlag zur Einführung von Prämien-Sprints während des Massenstart-Laufes
- Test während des Sommer Grand Prix und endgültige Regelformulierung auf Herbstsitzung.

- Anträge zu Änderungen Weltcup Reglement:

2.6

Grundquote: "mindestens ein Punkt im Weltcup / Weltcup B " wird ersetzt durch "mindestens ein Punkt in der Weltrangliste"

3.3 / 4.1

Team-Sprint Punkte fließen halbiert in die Einzelwertung des Weltcups (Weltcup B) ein.
  Team-Sprint Massenstart besteht aus 2 x 7,5 km und einem Sprung pro Athlet. Minutenwert: 30 Pkte

 WCB 7.3.2

Aufenthaltskosten FIS Weltcup B
- Bei 2
und mehr Veranstaltungen werden 4 Tage von Veranstalter übernommen

- Änderungen Sommer Grand Prix Reglement:

1. maximaler Durchmesser der Rollen der Inline Saktes wird von 80mm auf 84mm vergrößert
2. Austauschquote ab sofort: 3 bis 5 startberechtigte Athleten       - Austauschquote 3
                                                mehr als 5 startberechtigte Athleten - Austauschquote 4
3. maximale Hotelkosten für Vollverpflegung pro Nacht und Person werden auf CHF 90,- begrenzt

Für den Schüler Grand (Klingenthal, 24.08.) wird eine Kategorie "Mädchen" eingeführt. Startberechtigt Mädchen bis 16 Jahre, die eine K60m (HS65) - Schanze beherrschen. Die Laufdistanz auf Inlinern beträgt 6km

- Änderungen in den Ausrüstungsregeln:
       Folgende neuen Regelungen sollen für Sprunganzüge gelten:

 

- Kragenumfang von 10 cm auf 8 cm Toleranz zum Halsumfang verringert
- kein elastisches Einfassband am Halsausschnitt mehr zulässig
- Ärmellänge auf - 8cm Differenz zur Armlänge festgelegt
- Keine Fingerschlaufen mehr zulässig

- TD-Nominierungen:

 

JWM 2008 - Szczyrk /POL
- TD: William Trachsel / FRA - TDA: Rainer Eberlein / AUT

SWM 2009 - Liberec / CZE
- TD: Harald Aarhus / NOR - TDA: Toni Guggemoos / GER

Universiade 2009 - Harbin /CHN
-TD: Joe Lamb / USA

OWS 2010 - Vancouver / CAN
-TD: Günter Csar / AUT - TDA: Lech Pochwala / POL


Für das TD-Seminar im September in Liberec wurden folgende Quoten für neue Kandidaten festgelegt:
AUT 1 - CZE 1 - EST 1 - FRA 1 - KAZ 1 - NOR 1 - RUS 2

Nächste Sitzung Exekutive: 29.09.2007 Zürich / Komitee: 25.-31.05.2008 - Kapstadt / RSA

Startberechtigung für 1. Periode Saison 07/08

Weltrangliste 2006/07

Ihre aktive Laufbahn beenden:

 

Felix Gottwald (AUT), Patrik Chlum (CZE), Tambet Pikkor (EST), Nicolas Bal (FRA), Mikael Chapius (FRA), Marko Kühne (GER), Jens Gaiser (GER) und Thorsten Schmitt (GER), Jochen Strobl (ITA), Junpei Aoki (JPN), Tomoyuki Usui (JPN), Takashi Kitamura (JPN), Ola Morten Gräsli (NOR), Lucas Vonlanthen (SUI), Andreas Hurschler (SUI), Ivan Rieder (SUI)
Zu  den Spezialspringer:

 

Olli Muotka (FIN), Anssi Ylipulli (FIN)
Trainerwechsel 2007/2008
CAN Neuer Nationaltrainer ist Ilkka Jylhänkangas. Der ehemalige Cheftrainer Jon Servold übernahm eine Aufgabe im OK Vancouver 2010.
CZE Ludek Sablatura ersetzt Bohuslav Razl als Nationaltrainer. Im Juniorenbereich ist Jaroslav Simek gemeinsam mit Dusan Kozisek zuständigter Trainer.
EST Neuer Nationaltrainer ist Petter Kukkonen.
FIN Petter Kukkonen ist mit Kari Jääskeläinen  für den Juniorenbereich verantwortlich. Jukka Ylipulli übernimmt eine Aufgabe im Sportpark Rovaniemi
ITA Für den Laufbereich erhält Cheftrainer Paolo Bernardi Unterstützung durch den ehemaligen Trainer in der italienischen Langlauf-Nationalmannschaft Giuseppe Chenetti
KAZ Kadyr Nukin wurde als Chetfrainer berufen. Ihm zur Seite stehen für den Sprungbereich Jevgeni Buljev und für den Langlauf Igor Devitjarov.
NOR Die A-Mannschaft wird künftig von Kristian Hammer und  Kjetil Sandbraaten betraut. Verantwortlich für den Weltcup-B ist Björn Kare Ingebrigtsen.
POL Jakub Michalczyk ersetzt Wladyslaw Gasienica-Wawrytko als Cheftrainer.
SLO Neuer Cheftrainer ist Igor Cuznar, der aber weiterhin von Luka Koprivsek unterstützt wird. Im Juniorenbereich arbeiten Peter Jost und Igor Jelen.
SUI Robert Stadelmann geht als Landesverbandstrainer nach Vorarlberg und wird durch Peter Leiner als verantwortlicher Weltcup-B Trainer ersetzt.

Kuusamo 16.03.2007 - Training wegen zu starken Windes (bis 14 m/s) abgesagt.
 Neuer Zeitplan: Fr, 16.03. - 16.00 Lauf  10 km MS
                          Sa, 17.03. - 9.30 Sprungtraining - anschließend Sprungwettkampf MS
                                           - 13.15 Wertungsdurchgang Hurrikan- SPRINT
                                           - 15.30 Lauf 7,5 km Hurrikan SPRINT

- Kuusamo, 16.03.2007 - Neuer Zeitplan für Weltcup B
  13.30 - Offizielles Training
  anschließend SPRUNG - 1. Wertungsdurchgang
  17.30 - Laufwettkampf SPRINT 7,5 km

Meldungen Weltcup B Kuusamo

- Oslo 16.03.2007 - Weltcup A abgesagt

- Stryn 10.03.2007 - Gundersen - Wettkampf in  aufgrund starken Schneefalls und Wind in Massenstart - Bewerb gewandelt.
  Zeitplan: 11.00 Uhr Lauf / 18.00 Uhr Probedurchgang / anschließend Sprung 1. Durchgang / anschließend Sprung 2. Durchgang

- Kuusamo 16.03.2007 - Kuusamo übernimmt ebenfalls einen zusätzlichen Wettkampf von Klingenthal.
  Am Freitag, dem 16.03. findet im Anschluß an das offiziellen Sprungtraining ein SPRINT - Wettkampf statt

- Stryn 08.03.2007 - Aufgrund der Absage des Finales in Klingenthal findet ein zusätzlicher Wettkampf in Stryn statt.
  Wettkampfprogramm: 
  Do, 08.03.07 - 15.30 Lauftraining
  Fr, 09.03.07  - 10.00 Offizielles Sprungtraining (2 Durchgänge)
                         anschließend Wettkampfsprung SPRINT
                        - 14.00 Laufwettkampf SPRINT 7,5 km
  Programm Sa und So wie geplant - siehe Ausschreibung

Meldungen Weltcup B Stryn

- Klingenthal 24./25.03.2007 - Weltcup B Finale abgesagt

- Garmisch-Partenkirchen 24./25.03.2007 - Weltcup B Finale  nach Klingenthal verlegt


Weltcup B Gesamt - Beginn 3. Periode 06/07

Weltrangliste - Beginn 3. Periode 06/07

- 26.-28.01.2007 Weltcup A in Harrachov und Weltcup B in Karpacz abgesagt

- Seefelden 21.01.07 - Weltcup A abgesagt

- Weltcup B Val di Fiemme
- 2x Individual Massenstart

Meldungen Weltcup B Val di Fiemme

- Programm Weltcup B Chaux Neuve
Sa, 13.01. - 8.30   Offizielles Training (2 Sprünge)
             - 10.30  Wertungssprung SPRINT
                 - 11.45  1. Wertungssprung Gundersen
                 - 13.00  2. Wertungssprung Gundersen
                 - 16.00  Lauf 7,5 km SPRINT (Tuffes)
                 - 19.00 Siegerehrung (Chaux Neuve)
So, 14.01. - 10.00 Lauf 15 km Gundersen (Tuffes)
                 - 13.00 Siegerehrung (Chaux Neuve)

Meldungen Weltcup B Chaux Neuve

- Klingenthal, 06./07.01.2006
 Individual Gundersen 06./09.01.2007 Klingenthal/Oberhof abgesagt.

 Erneute Zeitplanänderung Weltcup B Klingenthal
   Sa  15.30 Uhr Probedurchgang HS140 - Klingenthal
      
ca 16.30 Uhr 2 Wertungsdurchgänge Gundersen HS140 - Klingenthal
      
ca 20.15 Uhr 1 Wertungsdurchgang SPRINT HS 140 - Klingenthal

 Erneute Zeitplanänderung Weltcup B Klingenthal
  
Fr,   16.30 Uhr Offizielles Sprungtraining HS140 - Klingenthal
  Sa  
16.30 Uhr Probedurchgang HS140 - Klingenthal
      
ca 17.30 Uhr 2 Wertungsdurchgänge Gundersen HS140 - Klingenthal

Meldungen Weltcup B Klingenthal

 In Klingenthal konnte keine Laufstrecke präpariert werden, deshalb finden die Laufwettkämpfe des Weltcup B in Oberhof statt. (Ausrichtender Verein WSV   Schmiedefeld)
 Zeitplan:
 Fr,   10.00 Uhr Offizielles Sprungtraining HS140 - Klingenthal
 Sa   10.00 Uhr Probedurchgang HS140 - Klingenthal
        11.00 Uhr 2 Wertungsdurchgänge Gundersen HS140 - Klingenthal
 So   10.00 Uhr Probedurchgang HS140 - Klingenthal
        11.00 Uhr Wertungsdurchgang SPRINT HS140 - Klingenthal
 Mo 15.00 Uhr  Lauf (7,5 km) - Oberhof
 Di, 10.00 Uhr Lauf (15 km) - Oberhof

 

- Schonach 06.12.07 - Weltcup nach Oberstdorf verlegt.

- Oberhof  30.12.2006 - Weltcup nach Ruhpolding verlegt.
  Zeitplan (wie Oberhof): Fr, 29.12. - 9.00 Uhr Offizielles Sprungtraining / 14.00 Uhr Offizielles Lauftraining
                                      Sa, 30.12. - Ind. Gundersen: 9.00 Uhr Probedurchgang
                                                                                   10.00 Uhr Sprungwettkampf
                                                                                   14.00 Uhr Laufwettkampf


Weltcup B Gesamt - Beginn 2. Periode 06/07

Weltrangliste - Beginn 2. Periode 06/07

- Lake Placid, 18.12.06 - Der Sprungwettkämpfe findet auf der HS 100 / K90m Schanze statt. Die Laufwettkämpfe werden im Whiteface Mountain
  Skigebiet ausgetragen.
  Neuer Zeitplan: Di, 19.12. - 12.00 Uhr Offizielles Sprungtraining / 16.15 Uhr Offizielles Lauftraining
                          Mi, 20.12. - Massenstart: 7.30 Uhr Laufwettkampf (10km)
                                                                   10.00 Uhr Probedurchgang
                                                                   11.00 Uhr Sprungwettkampf
                          Do, 21.12. - Team Sprint - Massenstart: 7.30 Uhr Laufwettkampf (2x7,5km)
                                                                                      10.00 Uhr Probedurchgang
                                                                                      11.00 Uhr Sprungwettkampf

- Park City 15.12.06 - Aufgrund zu starken Windes konnte der 2. Sprungdurchgang des WCB nicht zu Ende geführt werden.
  Es wird ein SPRINT durchgeführt - Startzeit 15:30 Ortszeit

- Kuusamo 26.11.06 - SPRINT-Wettkampf - Weltcup A abgesagt!
  Die Weltcup - Wettkämpfe von Trondheim am 02./03.12.06 sind nach Lillehammer verlegt.


Meldungen für WCB-Wettkämpfe 1. Periode in Steamboat Springs / Park City / Lake Placid

Ausschreibung - Weltcup - B Klingenthal 2007
Ausschreibung - Weltcup - B Kuusamo 2007
Ausschreibung - Weltcup - B Stryn 2007
Ausschreibung - Weltcup - B Karpacz 2007
Ausschreibung - Weltcup - B Val diFiemme 2007
Ausschreibung - Weltcup - B Chaux Neuve 2007
Ausschreibung - Weltcup - B Klingenthal2007
Ausschreibung - Weltcup - B Lake Palcid 2006
Ausschreibung - Weltcup - B Park City 2006
Ausschreibung - Weltcup - B Steamboat Springs 2006

29.10.2006  - Zürich - Herbstsitzung der Exekutive

- Reglement-Änderungen: - Startberechtigung Weltcup "B"
- neue Wettkampfformen: Weltcup Oslo und Lahti - Kompakt SPRINT (ca 30 Minuten nach Ende des Springens Laufwettkampf)
                                         Weltcup Oslo Gundersen - Pitstop-Rennen (Jedem Athleten stehen zwei Paar Ski zur Verfügung, die gewechselt werden können)
                                         Weltcup B Lake Placid und Val di Fiemme - Massenstart Teamsprint
- Das nächste TD Seminar findet vom 19. bis 23.09.2007 in Liberec / CZE statt.
-Anmeldungen für Weltcup "B" Veranstaltungen Saison 2007/2008
- Dez 07 FIN / NOR
- 05./06.01.07 Szczyrk / POL
- 26./27.01.07 Liberec / CZE
 Feb/März 08 Vancouver / CAN und Hakuba, Nozawa Onsen, Iiyama / JPN
Nächste Sitzung Exekutive: 15./16.04.2007 Prag / Komitee: 25.05. 2007 - Potoroz / SLO

Weltrangliste Start Saison 2006/07

23./24.05.2006  - Vilamoura - Frühjahrssitzung der Exekutive und des Komitees (FIS-Kongress)

- Änderungen in der IWO
507.3 Tagegeldentschädigung
TD und
TD-Assistent bei OWS, SWM, JSWM, WCNK, WCBNK
Pro Reisetag der Hin- und Rückreise CHF 80.-.Bei OWS, SWM, JSWM, WCNK und WCBNK-Wettkämpfen erhält der TD und TD-Assistent für jeden weiteren Aufenthaltstag CHF 80,-.
541.2 Massenstart
- Als Landung ohne Telemark ist zu bewerten, wenn beim Zeitpunkt der Landung und im unmittelbaren Anschluss die erforderliche Schrittstellung nicht erkennbar ist
'- Jeglicher Kontakt eines Körperteils mit einem Ski oder dem Schnee bzw. im Sommer mit dem Mattenbelag, ist als Sturz zu werten.
- Unter speziellen Situationen hat die Jury das Recht zu entscheiden, das ein Massenstart-Wettkampf nur in einem Durchgang abgeschlossen werden kann, wenn der zweite Durchgang nicht beendet werden konnte. Eine Berechnung mit einem neuen Umrechnungsfaktor findet nicht statt.

- Änderungen in den Ausrüstungsregeln:
        Ab Sommer 2005 sollen folgende neuen Regelungen für Sprunganzüge gelten:

Neue einheitliche Schnittform
-
Umfang des Halsausschnittes wird auf 45 cm reduziert
-
Ärmellänge und Beinlänge am Anzug werden gemessen. Es gilt eine Toleranz, wie folgt:
  Minimum (Beinlänge (Anzug)) =Schritt - 4 cm / Minimum (Ärmellänge) = Armlänge - 4 cm / Maximum (Ärmellänge) = Armlänge + 4 cm
- Die Durchlässigkeit des Materials in der Wettkampfkontrolle muß mind. 40 Liter betragen.
- Kapuzen an der Unterbekleidung sind nicht zulässig
Nächste Sitzung Exekutive: 30.09.2006 Zürich / Komitee: Mai 2007 - Potoroz / SLO

Neue Komitee  - Mitglieder

- Günther Chromecek (AUT) für Wilfried Vettori / Lech Pochwala (POL) für Marek Siderek

Weltrangliste 2005/06

Startberechtung Weltcup - 06/07

Zu  den Spezialspringer:

 

Christian Ulmer (GER), Kevin Röder (GER), Anze Obreza (SLO)
Ihre aktive Laufbahn beenden:

 

Ladislav Rygl (CZE), Zdenek Maka (CZE), Michal Pšenko (SVK), Todd Lodwick (USA), KCarl Van Loan (USA), Kristian Hammer (NOR), Jan Rune Grave (NOR), Andreas Langer (GER), Stephan Münchmeyer (GER), Matthias Mehringer (GER), Ludovic Roux (FRA), Kevin Arnould (FRA), Andy Hartmann (SUI), Pascal Meinherz (SUI), Jed Hinkley (USA), Carl Van Loan (USA), Janusz Zygmuntowicz (POL), Mykola Kozlov (UKR), Kai Kvaal (NOR)
Trainerwechsel 2006/2007
AUT Neuer Cheftrainer ist Alexander Diess unterstützt durch Christoph Eugen.
CZE Neuer Nationaltrainer ist Bohuslav Razl. Der bisherige Cheftrainer Libor Foltman übernimmt Aufgaben im Junioren-Bereich.
FIN Jouko Karjalainen kehrt als Nationaltrainer zurück. Assistiert wird er von Kimmo Savolainen. Jukka Ylipulli und Petter Kukkonen sind für den Juniorenbereich verantwortlich.
FRA Der bisher für den Weltcup-B verantwortliche Trainer Etienne Gouy übernimmt die Aufgabe des Cheftrainers von Xavier Girard. Neuer Trainer der B-Mannschaft ist Frederic Baud
NOR Kjetil Sandbraaten und Baard Jörgen Elden sind für die A-Mannschaft verantwortlich. Zum Team der verantwortlichen Trainer für den Weltcup-B stößt Kristian Hammer
USA Lasse Ottesen ist nach dem Weggang von Bard-Jörgen Elden nun gemeinsam mit Dave Jarett für die A-Mannschaft zuständig. Chris Gilbertson übernimmt das B-Team.

NEWS - 2002/2003 - 2005/2006